Beweissicherung vor Baubeginn

Beweissicherung vor Baubeginn

Einsturz einer Sandsteinwand nach ErdarbeitenWann macht eine Beweissicherung Sinn ?

Sie wollen als Unternehmer oder Privatperson eine Baumaßnahme, zum Beispiel eine Baulücke schließen, ein Reihenhaus anbauen oder auch ein freistehendes Gebäude erstellen?

Für was ist eine Beweissicherung wichtig ?

Um spätere Streitigkeiten mit der Stadtverwaltung, Nachbarn oder sonstigen Personen zu vermeiden, ist es wichtig, bereits vor Baubeginn Schäden an Straßen- und Gehwegbelägen, Nachbargebäuden, Zaunanlagen etc. fachgerecht zu dokumentieren und zu beurteilen. Eine einfache Fotodokumentation reicht dafür oft nicht aus. Wichtig ist nicht nur das die Bilder ein Datum beinhalten, sondern das die Schäden und Mängel an Gebäuden, Straßen und Gehwege sachverständig erkannt werden. Hierzu ist ein hohes Maß an Fachwissen über Bautechnik notwendig. Selbstverständlich kann ein Baugutachter hier auch Maßnahmen zur Vermeidung von Schäden vorschlagen.

Fehlt eine ordnungsgemäße und lückenlose Dokumentation, können im Streitfall hohe Kosten auf Sie als Bauherrn zukommen. Es kommt gar nicht mal so selten vor, dass Nachbarn, Gemeindeverwaltungen oder ähnliche nach Beendigung der Baumaßnahme plötzlich die Übernahme von Kosten für zum Beispiel Reparaturen oder die Beseitigung von angeblichen Schäden an Gebäuden einfordern.

Eine fachgerechte Beweissicherung schützt Sie vor zusätzlichen Kosten

Wenn Sie nicht nachweisen können, dass die Schäden bereits vor Baubeginn vorhanden waren, können ungeplante und nicht unerhebliche Kosten auf Sie zukommen. Durch ein sogenanntes „selbstständiges Beweissicherungsverfahren“, dass ein Sachverständiger für Bauschäden bereits vor Baubeginn erstellt hat, kann im Streitfall nachgewiesen werden, dass entstandene Schäden an Gebäuden nicht durch Ihre Baumaßnahme verursacht wurden, sondern die Schäden bereits vorhanden waren.

Oft kann sogar nachgewiesen werden, dass entstandene Schäden durch eine nicht fachgerechte Herstellung der betroffenen Bauteile entstanden sind, was z.B. bei Gehwegen häufig der Fall ist. Das minimiert Ihr Kostenrisiko erheblich.

Eine weiterer Grund für eine Beweissicherung sind Bauzustände zu dokumentieren.

Ab und an kann es vorkommen, dass der beauftragte Unternehmer insolvenz anmelden muss. Sie als Bauherr aber auch als Generalunternehmer sind dann in einer schweren Situation. Der Baustand zum Zeitpunkt der Insolvenz muss unabhängig dokumentiert werden. Nur so lässt sich eine korrekte Abrechnungsgrundlage ermitteln. Und Sie können Ihr Gebäude fertigstellen.

Beweissicherung bei verursachten Schäden.

Natürlich muss auch eine Beweissicherung für entstandene Schäden durchgeführt werden. Zum einen kann ist häufig Gefahr in Verzug. Gebäudeteile müssen weiter abgebrochen,  Sicherungsmaßnahmen müssen eingeleitet werden. Um später den Schaden umfänglich Beweisen zu können, ist eine Beweissicherung notwendig. Die Kosten für eine Beweissicherung sind dann vom Schadensverursacher zu tragen.

Unabhängige Beweissicherung vom personenzertifizierten Sachverständigen für Schäden an Gebäuden.

Zu meinen Leistungen als Bausachverständiger (personenzertifiziert nach DIN EN ISO/IEC 17024 für Schäden an Gebäuden)  gehört die Erstellung eines unabhängigen Gutachtens über Schäden in der Umgebung von Baustellen vor Baubeginn und während des laufenden Baubetriebes (zum Beispiel bei Erdarbeiten) zum regulären Arbeitsgebiet.

Die von mir angefertigte Beweissicherung vor und während der Baumaßnahme hilft Ihnen bei Streitigkeiten zu dokumentieren, dass die Schäden bereits vor Ihrer Baumaßnahme bestanden haben. Im Schadensfall ist es für den Geschädigten wichtig, eine unabhängige Dokumentation nachweisen zu können.

Fähigkeiten

Gepostet am

Juni 22, 2014